Alltagsstress – Meine 5 Tipps für mehr Ausgeglichenheit im Alltag

Quelle: Canva

Du fühlst dich ausgelaugt, nur noch müde, gereizt und kraftlos. Wer kennt das nicht, getrieben vom Alltagsstress, sorgen und Zeitmangel. Ich kenne das nur all zu gut, auch mir ging es mal so und manchmal kann ich auch heute an manchen Tagen nicht vermeiden, es gehört leider dazu. Doch in vergangener Zeit habe ich gelernt diesen Stress auszugleichen und mich und meine Gesundheit an oberster stelle zu stellen. Damit auch du dich in Zukunft wieder Ausgeglichener fühlst und wieder voller Energie bist, verrate ich dir wie ich das mache. 🙂

WAS IST STRESS

Zusammen gefasst kann man Stress als Reaktion auf physische und psychische Belastungen bezeichnen. Diese können von kurzer Dauer sein, aber auch über einen längeren Zeitraum auftreten. Die Stressfaktoren finden sich im Berufsleben, machen aber auch vor dem Privaten bereich nicht Halt. Bekannte Stressfaktoren sind Beispielsweise Mobbing, Unordnung, Lärm, Diskussionen, Armut oder übertriebener Perfektionismus. Der Begriff – Alltagsstress – zeigt, dass Stressfaktoren einen festen Platz im täglichen Leben der Menschen eingenommen hat. Ursprünglich ist Stress eine Art Alarmzustand des Körpers, der dem Menschen in einer Gefahrensituation dabei hilft, schnell und richtig zu agieren. Dafür wichtige Körperfunktionen wie z.B. die Energieversorgung, Insulinausschüttung, Blutdruck und Atmung werden verstärkt, während andere gedrosselt werden. Auf Stress folgt normalerweise also Entspannung. Ist er Dauerzustand, kann er krank machen.

5 TIPPS GEGEN STRESS IM ALLTAG

Quelle: Canva

Schon durch wenige kleine veränderungen, lässt sich der Stress im Alltag reduzieren. Wer einmal angefangen hat bleibt schnell am Ball und bringt sein Leben wieder ins Gleichgewicht und füllt es mit Energie. Jeder empfindet Stress anders, somit muss auch jeder seine eigene Strategie finden. Die folgenden Tipps gegen Stress dienen als Inspiration. Probiere Sie 2-3 mal aus und schau welche für dich persönlich passen oder auch nicht passen. Viel Spass !

1. Pausen zum Durchatmen nehmen

Egal ob ich gerade am Pc arbeite, meinen Haushalt mache oder einfach nur unter menschen bin, sobald ich mich gestresst, gereizt oder unruhig fühle nehme ich mir kleine Pausen um einfach mal kurz durch zu Atmen. Atemübungen sind eine wirkungsvolle schnelle Methode um zwischendurch einfach mal abzuschalten und zu entschleunigen. Sie könne jederzeit und überall durchgeführt werden. Schon in der alten ägyptischen, indischen und griechischen Kultur wurde dem Atem eine wichtige Bedeutung für Geist und Seele beigemessen. Ich stelle mich gerne dafür wenn möglich an ein offenes Fenster, schließe die Augen und Atme einige male durch die Nase tief ein und durch den Mund wieder aus. Im nachhinein fühl ich mich wieder ruhiger und entspannter.

Quelle: Canva

2. Bewegung und frische Luft

Für mich persönlich ein tägliches muss, allein schon durch meine zwei Hunde. Allerdings gab es Zeiten da war Gassi gehen einfach nur Gassi gehen. Heute nutze ich dieses Gassi gehen für mich und meine Seele, um einfach mal abzuschalten. Ich habe die runden vergrößert und verlängert, während meine Hunde ihr geschäfft verrichten 😀 und die gegend durch schnuppern, nutze ich diese Zeit um einfach mal inne zu halten.

Unser Waldspaziergang

3. Musik an Welt aus

Musik laut und einfach drauf los tanzen hilf immer. Der klang der Musik lenkt ab von Negativen Gedanken. Für mich gehört Musik schon seit dem ich hören kann dazu, um genau zu sein schon im Bauch meiner Mum 😁 da mein Vater eine Discothek besaß. Aufjeden fall, seit dem ich klein bin träume ich bei Musik vor mich hin und stell mir schöne Situationen vor. Nach ein wenig rum träumerei und tanzerei fühl ich mich freier und erlöst von all den Negativen einflüssen am Tag.

4. Lernen NEIN zu sagen

Nein zu sagen fällt vielen schwer und benötigt gewisse Überzeugungskraft, doch kann gelernt werden. Man will sein gegenüber nicht kränken oder oder abweisen und tut gegebenfals gewisse dinge aus Pflichtgefühl. Immer hin ist es ein geben und nehmen, doch wenn du merkst das dir etwas überhaupt nicht zusagt oder dir nicht gut tut oder dir gerade einfach nicht recht ist, solltest du lieber Nein sagen.

5. Meditation

Ich weis, für den ein oder anderen klingt es Seltsam oder ist einfach nur sinnlos. Still da sitzen und nix tun, was soll das bringen ? Oder vielleicht hast du es ja auch schon versucht und warst dann doch einfach zu unruhig, hast deshalb für dich entschlossen das es nix ist. Davon kann auch ich ein lied singen, mir ging es genau so, bis ich mich mit dem Thema ernster auseinander gesetzt habe und festellen durfte das auch Meditation eine reine übungs sache ist. Es klappt nicht von heute auf morgen, aber irgendwie hat es doch einen Positiven aspekt, immerhin lenkt es schonmal vom ganzen alltagsstress ab 😅. Jetzt nach längerem üben klappt es mal gut und mal weniger gut, es ist eine reine gedults übung und ich gehöre nicht gerade zu den geduldigsten. Aber wie gesagt es lenkt ab und wenn es klappt hat es echt einen magischen effekt. Einmal war ich danach so glücklich und erleichtert, ich kann dieses gefühl garnicht in worten beschreiben.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und dich zu den ein oder anderen Übungen Inspirieren. Vielleicht hast auch du noch Ideen oder Übungen zum Entspannen und gegen Alltagsstress, dann lass doch gerne ein Kommentar da. Ich freu mich 🙂

Mehr über mich und mein Leben erfährst du auch auf Instagram @marielle_lavie

Hier noch meine Persönliche Buchempfehlung passend zum Thema, dieses hat mich besonders zum Meditieren angeregt.

Einfach auf den Buchtitel klicken, es handelt sich um ein Affiliate-Link durch diese ich eine kleine Provision bekomme, dir aber keine Zusatz kosten entstehen. 🙂

Achtsam in drei Atemzügen: Einfache Übungen in Gelassenheit für Ruhelose – Für Anfänger und Fortgeschrittene: Mit Meditation, Entspannung und Atemübungen schnell Resilienz entwickeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: